• Kate S. Stark

Kann ich ein Buch in 10 Tagen schreiben? | Meine Pläne für Deine Seele 3

Vor etwas weniger als drei Monaten ist DIE GEHEIMNISSE DEINER SEELE erschienen, der zweite Teil meiner DEINE SEELE TRILOGIE. Weil ich meine Leser nicht allzu lange auf Band 3 warten lassen möchte, muss ich langsam mit der Rohfassung anfangen.


Dabei möchte ich gerne die Tradition aufrecht erhalten, die ich mit den ersten beiden Teilen begonnen habe, nämlich auch dieses Buch zu diktieren. In den nächsten Tagen wird es glücklicherweise auch etwas ruhiger hier, sodass ich ablenkungsfrei daran arbeiten kann.


Und weil ich weiß, dass einige Leser mir gerne über die Schulter schauen oder sicher auch einige Autorenkolleg:innen neugierig sind, wie ich meine Bücher diktiere, möchte ich heute meine Pläne für DEINE SEELE 3 mit euch teilen.



Worum geht es in dem Buch?

Kurz für alle, die bisher noch nichts über meine Trilogie über die tragisch verliebten Seelenverwandten Lenora und Kilian wissen (der Rest darf gerne überspringen!):


Es ist eine New Adult Romantasy Serie, an der ich schon seit 2016 arbeite. Band 1, DIE DUNKELHEIT DEINER SEELE, ist 2020 bei S. Fischer Kinder- und Jugendbuchverlag erschienen, leider direkt vor dem ersten Lockdown, was sich natürlich auch auf die Verkaufszahlen ausgewirkt hat.


Band 2, DIE GEHEIMNISSE DEINER SEELE, habe ich im Juni diesen Jahres selbst veröffentlicht und bin froh, Kilian und Lenoras Geschichte fortsetzen zu können. Das Worldbuilding (und natürlich auch der Plot) der Reihe ist nämlich ein wichtiger Grundstein meines gesamten Story-Universums.


Auch Band 3 werde ich im Selfpublishing veröffentlichen, hoffentlich im nächsten Frühjahr. Aber dazu muss es erst einmal geschrieben werden. Nach der Veröffentlichung von Band 2 habe ich bereits eine recht ausführliche Outline geschrieben und weiß ungefähr, was in den einzelnen Kapiteln geschehen muss. Ich bin also schon auf einem guten Weg.


Weitere Informationen zur Serie und den einzelnen Titeln findet ihr übrigens hier. Und wenn ihr eine Kurzgeschichte zum Einstieg in die Welt der Seelen und Seelenführer möchtet, könnt ihr meinen Newsletter abonnieren und erhaltet Kilians Vorgeschichte als kostenloses Dankeschön.


Die Vorbereitung vor dem Schreiben

Schon in den letzten Tagen habe ich mit den Vorbereitungen begonnen. Einfach so aus dem Stand ein Buch in zehn Tagen zu schreiben, halte ich für schwierig (aber nicht für unmöglich, wenn man es wirklich will!).


Weil ich ein bisschen den Überblick über die Zeit in meiner Geschichte verloren habe, und um auch zukünftig gut auf einem Blick zu wissen, was alles in der Trilogie geschehen ist, habe ich eine Timeline angelegt. Darin habe ich mir die wichtigsten Ereignisse aus Band 1 notiert. Das ging noch verhältnismäßig leicht, weil ich dazu eine wirklich sehr ordentliche Outline hatte.


Bei Band 2 war das etwas schwieriger und so habe ich das ganze Buch noch einmal durchgearbeitet, mir wichtige Beschreibungen, Textstellen und Zitate markiert und natürlich die einzelnen Kapitel zusammengefasst.


Während ich diesen Blogpost schreibe (am 08. September), bin ich damit noch nicht ganz fertig. Ich brauche aber mal eine Pause, weil das Buch mich mit seinen Themen (Tod, Jenseits, Wiedergeburt, Kontrolle von Seelen) doch sehr mitnimmt.


Bis einschließlich Samstag (10. September) habe ich noch folgende Aufgaben offen:

  • Deine Seele 2 fertig zusammenfassen

  • Wichtigste Events aus Deine Seele 2 in Timeline eintragen

  • Blogpost und Video mit Plänen produzieren und veröffentlichen

  • Lenoras und Kilians Handlungsstränge detailreicher ausarbeiten (ggf. Steckbriefe für Charaktere und Orte erstellen/erweitern)

  • Dokumente vorbereiten

  • Kapitel 1-4 planen

Das ist tatsächlich noch einiges, aber ich habe sonstige Projekte pausiert, sodass ich sämtliche Schreibzeit genau dafür zur Verfügung habe.


Wie gehe ich beim Diktieren vor?

Das ist sicher etwas, das man nicht so oft hört, dass ein Autor ein Buch diktiert, wobei immer mehr darauf umsteigen wollen. Ich habe damit begonnen, weil ich vor einigen Jahren während meiner Ausbildung einer sehr schlimme beidseitige Sehnenscheidenentzündung hatte.


Es hat etwas gedauert, mich daran zu gewöhnen, aber dadurch ist es mir beispielsweise gelungen, die Rohfassung von WAYWARD WITCHES, dem ersten Band meiner Hexenbücher, an einem Tag zu diktieren. Natürlich war danach noch viel Arbeit nötig, aber wie heißt es so schön: You can’t edit a blank page.


Mein Tagesziel sind vier Kapitel pro Tag, wobei ich am letzten Tag nur zwei schaffen müsste, es sind (nach aktueller Planung) nämlich nur 38 Kapitel. Pro Kapitel rechne ich mit 2.000 Worten, also insgesamt ungefähr 76.000 Worte, was einem soliden ersten Entwurf entspricht.


Während der nachfolgenden Korrekturen werde ich sicher noch einiges an Worten draufpacken, damit Band 3 am Ende in Etwa so lang ist wie Band 2, also circa 85.000 Worte. Denn, beim Diktieren konzentriere ich mich hauptsächlich auf Aktion und Dialog, nicht aber auf die Beschreibung und Details. Das webe ich dann nach und nach in die Geschichte ein.


Sollte es euch interessieren, erzähle ich gerne mehr über den gesamten Prozess, aber hier ist der Ablauf, den ich mir für die Rohfassung von DEINE SEELE 3 überlegt habe:


Morgens/Vormittags

Das ist die Zeit, in der ich sonst auch immer schreibe. Ich werde sie zum Diktieren meiner vier Kapitel nutzen, die ich mir als Tagesziel gesetzt habe.


Nach zwei Kapiteln werde ich eine längere Pause einlegen, in der ich ggf. noch einmal die Outline für die nächsten beiden Kapitel abändere oder anpasse. Beim Schreiben kommt es bei mir nämlich häufiger vor, dass mir neue Details oder bessere Plottwists einfallen, sodass sich natürlich auch die nachfolgenden Kapitel daran anpassen müssen.


Sollte ich mich zeitlich verschätzt haben und noch mehr Zeit zum Diktieren übrig haben, wäre es natürlich denkbar, schon mit den nächsten vier Kapiteln anzufangen, wenn ich noch Lust und Gehirnkapazitäten dafür habe.


Während des Mittagessens lasse ich meine Software dann die aufgenommenen Audiodateien in Text umwandeln. Ich nutze noch immer dasselbe Programm, das ich mir damals nach meiner Sehnenscheidenentzündung gekauft habe: Dragon Naturally Speaking (Version 13). Eine solche Übertragung dauert meistens nur eine halbe Stunde oder Stunde maximal.


Nachmittags

Nach einer Erholungspause setze ich mich erneut an die Texte und korrigiere sie. Wie ihr euch sicher denken könnt, ist die Spracherkennung nicht zu 100% genau. Gerade erfundene Namen (die es in der DEINE SEELE TRILOGIE häufig gibt) erkennt das Programm nicht immer auf Anhieb, aber bis zu einem gewissen Grad lässt es sich darauf trainieren.


Auch denke ich nicht immer daran, Satzzeichen mitzusprechen oder verliere mitten im Satz den Faden. All diese unschönen kleinen Fehler merze ich in diesem ersten Korrekturdurchgang aus. Sollten mir noch weitere Ideen (z.B. Beschreibungen) kommen, kann ich sie natürlich noch einfügen. Außerdem hinterlasse ich mir im Text Kommentare, wo ich noch mehr Erklärungen/Beschreibungen einbauen oder später Änderungen vornehmen muss.


Abends

Nach dem Abendessen setze ich mich dann an die Planung der nächsten Kapitel, damit ich am darauffolgenden Tag gleich weitermachen kann.

Aktuell habe ich nur eine sehr grobe Outline, weiß dadurch aber trotzdem, was in den einzelnen Kapiteln geschehen soll. Um mir das Diktieren zu erleichtern, erweitere ich diese wenigen Stichpunkte noch um ein paar Details und passe sie ggf. an, sollte ich beim Schreiben der bisherigen Kapitel von meinem ursprünglichen Plan abgewichen sein.


Und dann geht alles wieder von vorne los …


Ist mein Ziel realistisch?

Manche werden schon beim Titel große Augen gemacht haben. Einen Roman in zehn Tagen schreiben! Wer macht denn sowas? Das ist doch unmöglich, oder?


Wenn ich eines über mich gelernt habe in den letzten Jahren, dann dass ich mir selbst oft im Weg stehe, indem ich mir genau das sage, was man auch sonst in der Schreibcommunity zu hören bekommt: Das ist doch unmöglich! Niemand macht das so! Bist du verrückt?


Mittlerweile habe ich aber festgestellt, dass wir Autoren ganz unterschiedliche Arbeitsweisen haben und ich nicht immer nach der Norm gehen muss, um voranzukommen. Während die meisten Autorenkolleg:innen lieber an einem Buch schreiben, arbeite ich auch gerne an mehreren Projekten gleichzeitig, weil ich sonst schnell gelangweilt bin (es sei denn, ich habe eine solche verrückte Challenge am Laufen wie hier).


Und ich weiß auch, dass ich es in der Vergangenheit schon geschafft habe, in kurzer Zeit ganze Bücher zu schreiben, zum Beispiel WAYWARD WITCHES, aber auch DIE DUNKELHEIT DEINER SEELE, das zu zwei Dritteln innerhalb eines Wochenendes entstanden ist (zumindest die ursprüngliche Rohfassung).


Mir geht es da nicht um die Qualität (zumindest nicht primär), sondern darum, überhaupt erst einmal etwas auf Papier zu bringen. Verbessern kann ich es danach immer noch. Aber auch hier wieder: You can’t edit a blank page.


Hat man sich erst einmal ans Diktieren gewöhnt, ist es durchaus möglich (hochgerechnet) 3.000 bis 5.000 Worte pro Stunde zu erreichen. Mit 2.000 wäre ich aber auch schon zufrieden ;)

Außerdem bin ich beim Diktieren nicht so ausgebrannt wie beim Tippen (schließlich sitze ich nur da und spreche laut aus, was mir durch den Kopf geht). Meine Hände werden es mir also danken.


Ein öffentliches Experiment

Und für eine extra Prise Motivation habe ich mir für diese Challenge etwas besonderes einfallen lassen. Ich werde meine Fortschritte nicht nur vloggen oder via Instagram und TikTok jeden Tag ein Update posten. Nein, ihr könnt selbst dabei zusehen, wie ich vorankomme.


Dazu habe ich eine öffentliche Google Tabelle erstellt, in der ich nach jedem Kapitel meinen Fortschritt vermerke. Den entsprechenden Wordcount, aber sicher auch einige Anmerkungen, wie es mir beim Schreiben ging. Dort findet ihr auch nochmal einen exakten Zeitplan, an den ich mich grob halten werde, und alle täglichen “Aufgaben”, die ich erledigen muss.



Und dann hoffe ich, dass das Buch tatsächlich bis zum 20. September fertig wird. Nächste Woche wird es genau deswegen keinen Blogpost geben, in der Woche darauf dann hoffentlich mein Fazit und die guten Neuigkeiten, dass ich es tatsächlich geschafft habe.


Drückt mir die Daumen und schreibt gerne auch in die Kommentare, wenn ihr Fragen zum Thema Diktieren oder dem Autorenleben im Allgemeinen habt!


eure kate



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Profilbild_kreisförmig.png

Über Kate Stark

Schreibt Bücher und macht YouTube-Videos über ihr Autorenleben.
Liebt Social Media, Fantasy, Notizbücher und Schokolade.